Wegen der großen Preisunterschiede hierzu mal ein paar Gedanken. Viele Leute inserieren ihre Welpen als Rassehunde ohne Papieren. Woher weiß man denn, das der Hund ein Rassehund ist? Vielleicht weil er zufällig weiß gezeichnet ist und Flecken hat? Meistens kennt man Mutter und evtl. Vater. Wer war der Opa, Oma,der Uropa, oder Uroma? Vielleicht ein Beagle, Fox Terrier, oder Bullterrier ?(Die sind früher bei den Jackys mit eingekreuzt worden) Man will doch die Eigenschaften von einem Jack-Russell und nicht vielleicht von einem Bullterrier !

Hier kommt mal eine Kostenaufstellung, was ein Welpe normalerweise bis zur achten Woche kostet :Die werdende Mutter wird in der Hälfte der Trächtigkeit geimpft, damit die Welpen schon Impfschutz haben, wenn sie auf die Welt kommen.Kosten ca. 50 Euro.Dann  muß sie mit sehr gutem Futter versorgt werden. Der Sack kostet 50 Euro und hält ca. 14 Tage ! Auch wenn die Mutter säugt, muß sie das hochwertige Futter bekommen.Das heißt .ca. 7 mal benötigt die Hündin für zusammen 350 Euro nur alleine das teure Futter ! Die Welpen werden mit der dritten Woche beigefüttert. Bis der Welpe 8 Wochen alt ist sind das auch Futterkosten von ca. 40 Euro. Nur durch gutes Futter wird eine gesunde Aufzucht gewährleistet! Dann wird der Welpe gechipt.Kostet 25 Euro. 4 x mal entwurmt ca. 30 euro. Die Impfung 60 Euro.Eu pass 10 Euro
Also müßte ein Welpe egal ob mit Papieren , oder ohne schon 515 Euro kosten ! Wenn jemand also ein Welpe für sehr billig Geld anbietet, kann er nichts in die Aufzucht investiert haben !!
Bei einem Welpen mit Papieren  kommen noch die Untersuchungen der Eltern damit man überhaupt damit züchten kann hinzu.Sie werden auf Erbkrankheiten untersucht. Beim Jack Russell sind das erblinden zwischen dem 3 - 6 Lebensjahr und Patellaluxation. Dann gibt es noch Athaxien bei denen der Hund sterben kann ! Es sieht aus , wie bei einem BSE kranken Rind. Das kann man erst im Alter von einem halben Jahr feststellen! Die Eltern  müssen  auf zwei Zuchtzulassungen um Gebäude und Charakterfehler auszuschließen. Auch diese Ausstellungen kosten Geld.Ist ein Hund bissig wird er nicht zur Zucht zugelassen.  Nur so hat man ein gutes Gewissen, gesunde Welpen zu züchten ! Jetzt habe ich noch nicht Tierarztkosten bei Geburtshilfe , oder Kaiserschnitt hinzu gerechnet.Muß man zum Decken zu einen Rüden fahren zahlt man zwischen 300 - 500 Euro Decktaxe.

Mit dieser Kostenaufstellung werden sie bemerken, das man kein Geld an den Welpen verdient. Ganz anders Leute die ohne Papieren züchten. Den Hunden minderwertiges Futter geben. Meistens nur einmal entwurmen , oder gar nicht.Die Eltern nicht untersucht sind. Wie hoch ist da die Gefahr einen kranken Hund zu bekommen?
Unser ältester Hund wurde 17 Jahre und war fast bis zu letzt recht fit!

powered by Beepworld